Innovation, Forschung und Bildung
Yenlo_Icons_voor_PNG_0011_Yenlo-Labs.png

Keine Grenzen

Sowohl Innovation als auch Bildung verfügen über die Kraft, Verbindungen einzugehen. Diese Idee steht hinter den Projekten von Yenlo Labs. Hier dürfen unsere Berater, die Community und Wissenschaftler an herausfordernden und einmaligen Projekten arbeiten. Fortschritte gelingen oft nur, wenn man sich von eingefahrenen Denkansätzen verabschiedet und den Blick über den Tellerrand wagt. Das ist Research & Development 2.0. In den Yenlo Labs werden neue Projekte geboren. Wir kreieren, testen und optimieren. Bahnbrechende Ergebnisse werden immer veröffentlicht und geteilt. Wir halten Gastvorträge zu den heißesten IT-Themen und organisieren Hackathons, bei denen junge Talente ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Auf unserem Testgelände gibt es eben keine Grenzen! Check.

Jochen Traunecker
Director R&D Yenlo Labs

 

Forschung

IT ist wie ein Zug, der niemals anhält. Täglich werden neue Technologien entwickelt, die wiederum neue Werkzeuge und neue Entscheidungswege ermöglichen. In unserem R&D Lab trennen wir die Spreu vom Weizen. Im nächsten Schritt denken wir intensiv darüber nach, wie sich Innovationen und vielversprechende Projekte für unsere Kunden nutzen lassen. Innovation ist Stärke!

Bildung

Wissen sollte in Ehren gehalten und gemeinsam genutzt werden. Deshalb geben wir unser Know-how aus dem Bereich der R&D-Projekte sowie Integration an die nächste Generation weiter – den Managern und IT-Experten von morgen. Zukünftige Gurus treffen uns in den Universitäten von Amsterdam und Stuttgart, wo wir regelmäßig unterrichten.

Ergebnisse teilen

Offenheit und Transparenz. Genau darum geht es in der heutigen Zeit. Open Source braucht offene Kommunikation, einen gemeinsamen Wissens-Pool, kostenlose Unterstützung. Die im Yenlo-Lab gewonnenen Erkenntnisse werden in Blogs, Webinaren, als White Paper und auf vielen anderen Wegen veröffentlicht. Das ist dann Research & Development 3.0. Check.

Werde ein Mitglied der WSO2 Community auf LinkedIn und profitiere von unserem gemeinsamen Engagement! Du bist jederzeit willkommen.

der beweis case-study-girl.jpg

iBeacons und die Sail, Amsterdam

Amsterdam verfügt innerhalb seiner Stadtgrenzen über eine wachsende Anzahl von iBeacons. Eine bunte Mischung von Personen, Unternehmen und Organisationen führt derzeit Tests durch, um diese Projekt zu vergrößern.

Das iBeacon ermöglicht es Objekten und Gebäuden mit Passanten zu sprechen, die ein Smartphone bei sich tragen. Es überträgt Signale, die dem Besitzer des Smartphone mit zusätzlichen Informationen versorgen, beispielsweise zu einem Ausstellungsstück im Museum.

Die iBeacon-Meile ist eine besonders dichte Spur dieser intelligenten Signalgeber. Sie zieht sich über 2 Kilometer durch die niederländische Hauptstadt, vom Hauptbahnhof bis zum Maritimen Museum. Ein Projekt mit noch mehr Flächendeckung soll im Jahr 2016 gestartet werden.

Die iBeacon-Meile ist eine Initiative, die von 20 verschiedenen Parteien ins Leben gerufen, sowie praktisch und finanziell unterstützt wurde. Das Projekt wird von der Stadt Amsterdam geleitet und von Partnern wie KPN (LoRaWan Infratruktur), Glimworm (Beacons), der Universität Amsterdam, Intel, Yenlo (WSO2), JCDecaux und der Waag Society begleitet wird.

Yenlo stellt die 'Managed iBeacon Platform’, die auf der Open Source WSO2 Integration Platform basiert. Diese Plattform ermöglicht es Unternehmen, ihre IoT Services zu managen, überwachen und mit dem Rest der Welt zu verbinden.

(Quelle: Computable)

 

Yenlo Blog

WSO2TORIAL: I like  to move it - Moving files with WSO2 ESB VFS transport (Part 1)

One of the lesser documented transports in the WSO2 ESB is the VFS (Virtual Files System) transport. This Axis2 transport allows you to move files from one location...Read more

Möchtest du mehr erfahren?
Brochure aanvragen
 Offerte aanvragen