Open Banking 5 Minuten

Banking neu erfunden: Die Vorteile von Open Banking

Wie deine Kunden aus dem Privat- und Firmenkundenbereich von deiner Open Banking Strategie profitieren können.

Ruben van der Zwan
Ruben van der Zwan
CEO & Co-Founder
Banking Reinvented - Open Banking
Scrollen

Die Finanzwelt verändert sich in einem rasanten Tempo. Sowohl auf der Privatkunden- als auch auf der Unternehmensseite der Finanzindustrie. Durch Innovationen wie dezentrales Finanzwesen (DeFi), Blockchain, FinTech, robotische Prozessautomatisierung, Augmented Reality, Künstliche Intelligenz, Hybrid Cloud und API-Plattformen wird das Umfeld verändert.

Sie bringen zwar mehr Komplexität mit sich, aber vor allem eröffnen sie eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten.

In Anbetracht dieser Fortschritte in der Branche sollten wir uns auf Open Banking konzentrieren. Open Banking bietet die Möglichkeit, die Welt der Finanzen in eine neue Ära zu führen.

Egal, ob du in der Bankbranche tätig bist oder im Auftrag eines Drittanbieters arbeitest, dies ist eine Innovation, die bereit ist, die Art und Weise, wie du Geschäfte machst, zu revolutionieren. 

Was ist Open Banking?

Um die Frage zu beantworten, was Open Banking ist, müssen wir uns die so genannte PSD2 ansehen. Die „zweite Zahlungsdiensterichtlinie“ ist eine Verordnung, die 2015 in der EU in Kraft trat und von den europäischen Mitgliedsstaaten im Jahr 2017 umgesetzt wurde.

PSD2 definiert die Zahlungsautorisierung in der gesamten Branche neu. Daraus ergeben sich drei Hauptvorteile:

  1. Erhöhte Kundenrechte
  2. Erhöhte Sicherheit durch sichere Kundenauthentifizierung
  3. Die Möglichkeit für Drittanbieter (TPP), auf Kontoinformationen zuzugreifen.

Open Banking ist eine Zusammenstellung von Reformen für den Umgang von Banken mit Finanzinformationen im Rahmen der PSD2-Verordnung.

Für den Laien bedeutet dies, dass alle regulierten Banken und Finanzdienstleister in der EU zu einem transparenteren und offeneren Umgang mit den Finanzdaten ihrer Kunden verpflichtet sind. 

Egal ob durch Regulierung oder freiwillig, der Kernnutzen von Open Banking ist die Möglichkeit für die Branche, ihr aktuelles Geschäftsmodell zu erweitern und völlig neue Ökosysteme zu schaffen, die auch Kunden anziehen, die sonst nicht in ihrem Blickfeld wären. 

Open Banking in den USA: Unbekanntes Terrain mit vielen Möglichkeiten

Die PSD2-Regulierung gilt nur für EU-Mitgliedsstaaten und deshalb entwickeln sie sich gut. Die Banken öffnen ihr Serviceangebot und diversifizieren ihre Produkte für ihre Kunden. Diese Regelungen sind in der Bankenbranche der Vereinigten Staaten derzeit nicht wirksam.

Auch wenn eine klare Regelung noch aussteht, um die Branche zu unterstützen, treiben die Vorteile von Open Banking auch die US-Finanzinstitute zu Innovationen an.

Gemäß einer globalen Umfrage von Oracle aus dem Jahr 2018 zum Thema Retail Banking fordern die Verbraucher intelligentere und relevantere digitale Bankerlebnisse. Knapp 70 % möchten ihren gesamten finanziellen Geschäftszyklus über digitale Kanäle abwickeln. Und 30 % sind offen dafür, eine Fintech- oder Challenger-Bank auszuprobieren.

Dieser Wandel in der Verbrauchernachfrage treibt Finanzdienstleister dazu, über traditionelle Angebote hinaus zu gehen. Ein klarer Weg, das Engagement der Verbraucher zu erhöhen, ist die Zusammenarbeit mit Fintechs über APIs. Dadurch werden die Stärken beider Parteien genutzt und das Kundenerlebnis verbessert.

Dieser marktorientierte Ansatz wurde durch die globale Pandemie im Jahr 2020 und die daraus resultierende steigende Nachfrage nach Online-Diensten weiter vorangetrieben.

API-Plattformen: Ein Antriebsrad für Open Banking

Die Zusammenarbeit mit Fintechs und anderen Drittanbietern wird durch den Einsatz von Open-Source-APIs vereinfacht. Application Programming Interface (API) dient als Software-Brücke, die es mehreren Apps ermöglicht, miteinander zu „sprechen“.

Eine API-Architektur in Kombination mit Open Banking ermöglicht es Finanzinstituten, zusätzliche Einnahmen aus Produkten und Dienstleistungen zu erzielen, Marktanteile von anderen Anbietern zu gewinnen und die Banken zu ermächtigen, der Eckpfeiler für Finanzlösungen zu bleiben.

Wenn es um Open-Source-APIs geht, lassen sich drei Typen unterscheiden:

  1. Interne APIs, die für den Austausch von Daten zwischen internen Systemen und Nutzern verwendet werden.
  2. Private APIs, über die Banken Daten mit ihren Partnern übermitteln.
  3. Offene APIs (öffentliche APIs), die es ermöglichen, Daten mit einer großen Gruppe von Nutzern zu teilen, während sie einen begrenzten Zugang zu Informationen bieten.

Der Großteil der Dateninteraktionen findet in der Domäne der Open APIs statt. Aber wie handhabt man Billionen von Datenströmen mit angemessener Governance und Sicherheit? Mit kontrolliertem Zugriff für Kunden, Partner und Drittanbieter zur gleichen Zeit?

Hier kommt das Antriebsrad ins Spiel: eine API-Plattform.

Eine API-Verwaltungsplattform ist ein Werkzeug, das für den Zugriff, die Verteilung, die Kontrolle und die Analyse von APIs in einer Unternehmensumgebung verwendet wird. API-Plattformen wie der WSO2 API Manager bieten Unternehmen Vorteile, indem sie die Kontrolle über ihre Integrationen zentralisieren und gleichzeitig sicherstellen, dass sie kontinuierlich hohe Leistungs- und Sicherheitsstandards erfüllen.

Werfen wir einen Blick auf eine konkrete Fallstudie im Private Banking. 

Fallstudie für Open Banking APIs: Reibungsloser Übergang

Die Hanseatic Bank hat die Chancen für Wettbewerbsvorteile im Open Banking erkannt. Die Erfüllung der PSD2-Vorschriften eröffnete eine Möglichkeit, die Time-to-Market zu verbessern und neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen. Die Hamburger Privatbank fühlte sich aber auch in einer großen Verantwortung gegenüber ihren aktuellen und zukünftigen Kunden, deren Nutzerdaten zu schützen.

Um die Sicherheitsstandards nutzen zu können, benötigte die Hanseatic Bank einen Integrationspartner, der in der Lage war, effizient zu arbeiten, um die von der Europäischen Kommission gesetzten Fristen einzuhalten. Diese Lösung musste anpassungsfähig sein und genau die richtigen technologischen Infrastrukturen bereitstellen. In einer sicheren Cloud-Umgebung, mit Rücksicht auf die aktuellen IT-Prozesse der Bank.

In diesem Sinne begann die Hanseatic Bank mit der Implementierung der Open Banking API und der PSD2-Konformität auf Basis des WSO2 Open Banking Technologie-Stacks. Als Systemintegrator wählte das Unternehmen Yenlo. Mit der flexiblen Integration Platform as a Service Lösung, genannt Connext, konnte die Hanseatic Bank genau das umsetzen, was sie für ihre Open Banking Reise benötigte.

Zusammen mit einem engagierten Team bei der Hanseatic Bank realisierten die WSO2 Open Banking-Experten von Yenlo die Implementierung von Connext sowie das kontinuierliche Management, Hosting und den operativen Support der Plattform.

Wie wird deine Open Banking Strategie aussehen?

Open Banking verändert die Wettbewerbslandschaft. Finanzinstitutionen, die sich dafür entscheiden, in die Erweiterung ihres Angebots durch Drittanbieter zu investieren, werden davon profitieren: Sie positionieren sich als echte verbraucherorientierte Marken. Sie können sich in einem sich schnell verändernden Umfeld bewegen und dabei höchste Industriestandards aufrechterhalten.

Der Schmerz wird vor allem von Banken zu spüren sein, die auf die Regulierung warten und ihr Geschäft wie gewohnt betreiben. Jetzt ist es an der Zeit, sich auf Open Banking einzustellen und der Kurve voraus zu sein. Es gibt Neuland zu erkunden und zu nutzen. Der Support ist fortschrittlicher als je zuvor und die Möglichkeiten sind da. Die Entscheidung liegt bei dir. Wie möchtest du deinen Kunden, Partnern und letztendlich deinem Unternehmen dienen?

Lies die ganze Geschichte der Hanseatic Bank und kontaktiere mich auf Linkedin. Ich freue mich darauf, mit dir zu denken!